55 Gleitender Durchschnitt




55 Gleitender DurchschnittMoving Averages Ein gleitender Durchschnitt ist einer der flexibelsten und am haufigsten verwendeten technischen Analyse-Indikatoren. Es ist sehr beliebt bei den Handlern, vor allem wegen seiner Einfachheit. Es funktioniert am besten in einer Trendumgebung. Einleitung In der Statistik ist ein gleitender Durchschnitt einfach ein Mittelwert aus einer bestimmten Menge von Daten. Im Falle einer technischen Analyse werden diese Daten in den meisten Fallen durch die Schlusskurse der Bestande fur die jeweiligen Tage reprasentiert. Jedoch verwenden einige Handler auch separate Mittelwerte fur tagliche Minima und Maxima oder sogar einen Mittelwert von Mittelwerten (die sie durch Summieren des taglichen Minimums und Maximums berechnen und durch sie zwei dividieren). Dennoch konnen Sie einen gleitenden Durchschnitt auch auf einem kurzeren Zeitrahmen konstruieren, zum Beispiel mit Hilfe von Tages - oder Minuten-Daten. Zum Beispiel, wenn Sie einen 10-Tage gleitenden Durchschnitt machen wollen, fugen Sie nur alle Schlusskurse wahrend der letzten 10 Tage und dann teilen sie um 10 (in diesem Fall ist es ein einfacher gleitender Durchschnitt). Am nachsten Tag tun wir dasselbe, nur dass wir die Preise fur die letzten 10 Tage wieder nehmen, was bedeutet, dass der Preis, der der letzte in unserer Berechnung fur den Vortag war, nicht mehr im heutigen Durchschnitt enthalten ist - er wird durch gestern ersetzt Preis. Die Datenverschiebung auf diese Weise mit jedem neuen Handelstag, daher der Begriff gleitenden Durchschnitt. Der Zweck und die Verwendung von gleitenden Durchschnitten in der technischen Analyse Der gleitende Durchschnitt ist ein Trendfolger. Sein Ziel ist es, den Beginn eines Trends zu erkennen, seinen Fortschritt zu verfolgen und seine Stornierung zu melden, falls er auftritt. Im Gegensatz zu Charting, bewegte Durchschnitte nicht erwarten, den Beginn oder das Ende eines Trends. Sie nur bestatigen, aber nur einige Zeit nach der tatsachlichen Umkehrung auftritt. Es stammt aus ihrer sehr Konstruktion, da diese Indikatoren ausschlie?lich auf historischen Daten basieren. Je weniger Tage ein gleitender Durchschnitt enthalt, desto eher kann er eine Trendumkehr erkennen. Es ist wegen der Menge der historischen Daten, die stark beeinflusst den Durchschnitt. Ein gleitender 20-Tage-Durchschnitt generiert das Signal einer Trendumkehr fruher als der 50-Tage-Durchschnitt. Jedoch ist es auch wahr, dass die wenigen Tage, die wir in der gleitenden Durchschnittsberechnung verwenden, die falschen Signale haben, die wir erhalten. Daher verwenden die meisten Handler eine Kombination aus mehreren Bewegungsdurchschnitten, die alle gleichzeitig ein Signal liefern mussen, bevor ein Trader seine Position auf dem Markt offnet. Nichtsdestoweniger kann ein gleitender Durchschnitt hinter dem Trend nicht vollstandig eliminiert werden. Trading Signale Jede Art von gleitenden Durchschnitt kann verwendet werden, um kaufen oder verkaufen Signale und dieser Prozess ist sehr einfach. Die Diagrammsoftware zeichnet den gleitenden Durchschnitt als Linie direkt in den Preisplan. Signale werden an Orten erzeugt, wo die Preise diese Linien schneiden. Wenn der Kurs uber die gleitende Durchschnittslinie hinausgeht, bedeutet dies den Beginn eines neuen Aufwartstrends und somit ein Kaufsignal. Auf der anderen Seite, wenn der Preis kreuzt unter der gleitenden durchschnittlichen Linie und der Markt schlie?t auch in diesem Bereich, signalisiert es den Beginn eines Abwartstrend und daher stellt es ein Verkaufssignal. Using mehrere Mittelwerte Wir konnen auch fur die Verwendung mehrerer bewegen Mittelungen gleichzeitig, um das Larm in den Preisen und vor allem die falschen Signale (whipsaws), die die Verwendung eines einzigen gleitenden Durchschnitt ergibt, zu beseitigen. Wenn mehrere Mittelwerte verwendet werden, tritt ein Kaufsignal auf, wenn der kurzere der Durchschnittswerte uber dem langeren Durchschnitt liegt, z. B. Die 50-Tage-Durchschnitt kreuzt uber dem 200-Tage-Durchschnitt. Umgekehrt wird ein Verkaufssignal in diesem Fall erzeugt, wenn der 50-tagige Durchschnitt unter dem 200-Durchschnitt liegt. Ahnlich konnen wir auch eine Kombination von drei Durchschnittswerten verwenden, z. B. Einem 5-Tage-, 10-Tage - und 20-Tage-Durchschnitt. In diesem Fall wird ein Aufwartstrend angezeigt, wenn die 5-Tage-Durchschnittslinie uber dem 10-Tage-Durchschnitt liegt, wahrend der 10-Tage-Durchschnitt immer noch uber dem 20-Tage-Durchschnitt liegt. Jede Kreuzung von gleitenden Durchschnitten, die zu dieser Situation fuhrt, gilt als Kaufsignal. Umgekehrt wird der Abwartstrend durch die Situation angezeigt, wenn die 5-tagige Durchschnittslinie niedriger als der 10-Tage-Durchschnitt ist, wahrend der 10-Tage-Durchschnitt niedriger als der 20-Tage-Durchschnitt ist. Die Verwendung von drei gleitenden Durchschnittswerten begrenzt gleichzeitig den Betrag von falsch Die durch das System generiert werden, aber auch das Gewinnpotenzial begrenzen, da ein solches System nur dann ein Handelssignal erzeugt, wenn der Trend im Markt fest etabliert ist. Das Eingangssignal kann auch nur kurz vor der Trendumkehr erzeugt werden. Die Zeitintervalle, die von Handlern zur Berechnung von Bewegungsdurchschnitten verwendet werden, sind ganz anders. Zum Beispiel sind die Fibonacci-Zahlen sehr beliebt, wie die Verwendung von 5-Tage-, 21-Tage-und 89-Tage-Mittelwerte. Im Futures-Handel ist die Kombination 4-, 9- und 18-Tage sehr beliebt. Vor - und Nachteile Der Grund, warum bewegte Durchschnitte so popular gewesen sind, ist, dass sie einige grundlegende Regeln des Handels reflektieren. Die Verwendung von gleitenden Durchschnitten hilft Ihnen, Ihre Verluste zu reduzieren, wahrend Sie Ihre Gewinne laufen lassen. Bei der Verwendung von bewegten Durchschnitten, um Handelssignale zu generieren, handeln Sie immer in Richtung Markttrend, nicht dagegen. Daruber hinaus konnen im Gegensatz zu Chart-Muster-Analyse oder andere sehr subjektiven Techniken, Bewegungsdurchschnitte verwendet werden, um Handelssignale nach klare Regeln zu generieren - damit Subjektivitat der Handelsentscheidungen, die die Handler Psyche helfen konnen, zu beseitigen. Allerdings ist ein gro?er Nachteil der gleitenden Durchschnitte, dass sie nur funktionieren, wenn der Markt tendiert. Daher, in Zeiten der choppy Markte, wenn die Preise in einer bestimmten Preisspanne schwanken sie uberhaupt nicht funktionieren. Diese Periode kann leicht dauern mehr als ein Drittel der Zeit, so dass sich auf bewegte Durchschnitte allein ist sehr riskant. Einige Handler empfehlen, die Kombination von gleitenden Durchschnitten mit einem Indikator, der die Starke eines Trends misst, wie ADX, oder die Verwendung von gleitenden Durchschnittswerten nur als Bestatigung fur Ihr Handelssystem. Arten von gleitenden Durchschnitten Die am haufigsten verwendeten Arten von gleitenden Durchschnitten sind Simple Moving Average (SMA) und Exponential Weighted Moving Average (EMA, EWMA). Diese Art von gleitendem Durchschnitt ist auch als arithmetisches Mittel bekannt und stellt den einfachsten und am haufigsten verwendeten Typ des gleitenden Durchschnitts dar. Wir berechnen sie, indem wir alle Schlusskurse fur einen gegebenen Zeitraum zusammenfassen, den wir dann durch die Anzahl der Tage in der Periode dividieren. Allerdings sind mit dieser Art von Durchschnitt zwei Probleme verbunden: Sie berucksichtigt nur die Daten, die in der ausgewahlten Periode enthalten sind (zB berucksichtigt ein 10-Tage einfacher gleitender Durchschnitt nur die Daten der letzten 10 Tage und ignoriert einfach alle anderen Daten Vor diesem Zeitraum). Es wird auch oft fur die Zuteilung gleicher Gewichte zu allen Daten in dem Datensatz kritisiert (d. H. In einem 10-tagigen gleitenden Durchschnitt hat ein Preis von 10 Tagen das gleiche Gewicht wie der Preis von gestern -10). Viele Handler argumentieren, dass die Daten aus den letzten Tagen sollten mehr Gewicht als altere Daten - was dazu fuhren wurde, dass die Verringerung der Mittelwerte lag hinter dem Trend. Diese Art von gleitenden Durchschnitt lost beide Probleme mit einfachen gleitenden Durchschnitten verbunden. Erstens, es verteilt mehr Gewicht in seiner Berechnung auf die jungsten Daten. Er spiegelt teilweise auch alle historischen Daten fur das jeweilige Instrument wider. Diese Art von Durchschnitt wird entsprechend der Tatsache benannt, dass die Datengewichte der Vergangenheit exponentiell abnehmen. Die Steigung dieser Abnahme kann an die Bedurfnisse des Handlers angepasst werden. Moving Average Indicator Gleitende Mittelwerte liefern ein objektives Ma? fur die Trendrichtung durch Glattung von Preisdaten. In der Regel berechnet mit Schlusskursen, kann der gleitende Durchschnitt auch mit Median verwendet werden. typisch. Gewichteten Abschluss. Und hohe, niedrige oder offene Preise sowie andere Indikatoren. Kurzere bewegliche Durchschnitte sind empfindlicher und identifizieren neue Trends fruher, geben aber auch mehr falsche Alarme. Langere bewegte Durchschnitte sind zuverlassiger, aber weniger reagierend, nur Abholung der gro?en Trends. Verwenden Sie einen gleitenden Durchschnitt, der die Halfte der Lange des Zyklus, den Sie verfolgen. Wenn die Peak-to-Peak-Zykluslange ungefahr 30 Tage betragt, dann ist ein 15 Tage gleitender Durchschnitt geeignet. Wenn 20 Tage, dann ein 10 Tage gleitender Durchschnitt geeignet ist. Einige Handler werden jedoch 14 und 9 Tage gleitende Durchschnitte fur die oben genannten Zyklen in der Hoffnung der Erzeugung von Signalen etwas vor dem Markt verwenden. Andere favorisieren die Fibonacci-Zahlen von 5, 8, 13 und 21. 100 bis 200 Tage (20 bis 40 Wochen) gleitende Durchschnittswerte sind fur langere Zyklen 20 bis 65 Tage (4 bis 13 Wochen) gleitende Mittelwerte sind fur Zwischenzyklen und 5 beliebt Bis 20 Tage fur kurze Zyklen. Das einfachste gleitende Mittelsystem erzeugt Signale, wenn der Kurs den gleitenden Durchschnitt uberquert: Gehen Sie lange, wenn der Kurs uber dem gleitenden Durchschnitt von unten uber den Kurs geht. Gehen Sie kurz, wenn der Kurs unter den gleitenden Durchschnitt von oben geht. Das System ist anfallig fur whipsaws in ranging-Markte, mit Preis-Kreuzung hin und her uber den gleitenden Durchschnitt, wodurch eine gro?e Anzahl von falschen Signalen. Aus diesem Grund verwenden gleitende Durchschnittssysteme normalerweise Filter zur Verringerung von Peitschenhieben. Komplexere Systeme verwenden mehr als einen gleitenden Durchschnitt. Zwei Moving Averages verwendet einen schnelleren gleitenden Durchschnitt als Ersatz fur Schlusskurs. Drei Moving Averages beschaftigen einen dritten gleitenden Durchschnitt, um festzustellen, wann der Preis reicht. Multiple Moving Averages verwenden eine Serie von sechs schnell bewegten Durchschnitten und sechs langsam bewegten Durchschnitten, um einander zu bestatigen. Displaced Moving Averages sind nutzlich fur Trendfolgen, wodurch die Anzahl der Whipsaws reduziert wird. Keltner-Kanale verwenden Banden, die in einem Vielfachen des durchschnittlichen wahren Bereichs gezeichnet sind, um gleitende Durchschnittsubergange zu filtern. Die populare MACD (Moving Average Convergence Divergence) - Anzeige ist eine Variation der beiden Moving Average System, aufgetragen als ein Oszillator, der den langsamen gleitenden Durchschnitt von dem schnell bewegten Durchschnitt subtrahiert. Es gibt mehrere verschiedene Arten von gleitenden Durchschnitten, jeweils mit ihren eigenen Besonderheiten. Einfache gleitende Mittelwerte sind am einfachsten zu konstruieren, aber auch am anfalligsten fur Verzerrungen. Gewichtete gleitende Durchschnitte sind schwer zu konstruieren, aber zuverlassig. Exponentielle gleitende Durchschnitte erreichen die Vorteile der Gewichtung kombiniert mit der Leichtigkeit der Konstruktion. Wilder gleitende Durchschnitte werden hauptsachlich in Indikatoren verwendet, die von J. Welles Wilder entwickelt wurden. Im Wesentlichen die gleiche Formel wie exponentielle gleitende Durchschnitte, verwenden sie unterschiedliche Gewichtungen mdash, fur die Benutzer zu berucksichtigen mussen. Indikatorbedienfeld zeigt, wie Sie Bewegungsdurchschnitte einrichten. Die Voreinstellung ist ein 21 Tage exponentieller gleitender Durchschnitt.