Australisches Emissionshandelssystem




Australisches EmissionshandelssystemEMISSIONSHANDEL Warum Emissionshandel Ein Emissionshandelssystem (ETS) ist ein leistungsfahiges politisches Instrument zur Bewaltigung der Treibhausgasemissionen. Cap und Trade fordert operative Exzellenz und bietet Anreiz und Weg fur den Einsatz neuer und bestehender Technologien. Als politisches Instrument ist der Emissionshandel den Steuern, der unflexiblen Kommando - und Kontrollregelung und den von der Steuerzahlerforderung unterstutzten Forderprogrammen vorzuziehen, weil: das wirtschaftlichste Mittel zur Erreichung eines bestimmten Emissionsreduktionskapitals oder - ziels ist Das Umweltziel Es liefert ein klares Preissignal, um Ma?nahmen zur Verminderung von Investitionen zu messen Der Handel ist nicht das einzige politische Instrument, das die Regierungen einsetzen sollten, ohne jedoch eine wichtige Rolle fur den Handel zu spielen, unnotige Kosten verursachen und politische Verwirrung schaffen. Der Handel reagiert auf das zentrale Ziel der Klimapolitik, das Kapital in den Markten auf nied - rigere CO2-Emissionsinvestitionen effizient zu lenken. Um dieses Ziel zu erreichen, erfordert ein Emissionsmarkt: Knappheit von Emissionszertifikaten zur Schaffung der Preissignale fur CO2-arme Investitionen Langfristige Klarheit und Vorhersagbarkeit von Regeln, Zielen und Regulierungssystemen, die Emissionsmarkte weltweit leiten Angemessene Einhaltungsfristen fur Unternehmen Um eine Emissionsreduzierung im Laufe der Zeit zu realisieren Kostenreduzierungsbestimmungen, die eine effiziente Ermittlung von kostengunstigsten Losungen ermoglichen, wo immer sie zu finden sind Offsetbasierte Mechanismen bieten die Moglichkeit fur Lander oder Sektoren, die noch keine Zulage einfuhren mussen LONGER TERM Die Emissionsmarkte sollten reifen und wachsen, weiterentwickeln und eine breite GHG-Deckung liefern: Dies wird zu einem globalen Preis fur Kohlenstoff und einem Handelssystem fuhren, wie es in Wahrungs-, Rohstoff - und Schuldmarkten existiert. Sicherstellen, dass Kohlenstoff in allen Markten die richtigen Verbindungen hat, erfordert: Harmonisierte Benchmarks, Ambitionen, Regeln, Uberwachung und Durchsetzung in einer Reihe von Ansatzen Strukturen und Vorschriften zur Verknupfung unterschiedlicher Ansatze und Systeme direkt oder durch Wechselkurse oder Marktinstrumente Weltweiter Offset Mechanismen, die auf uberprufbaren Emissionsminderungsprojekten und - normen basieren JETZT UND IM LANGFRISTIGEN KONZEPT Die Kohlenstoffpreisgestaltung eroffnet neue Investitions - und Finanzierungsmoglichkeiten. Diese Chancen konnen die Metriken und Methoden fur die THG-Kurzung mit gro?eren Kapitalmarktstromen verknupfen, die auf die Finanzierung von CO2-armen Investitionen in der ganzen Welt abzielen. Australien wird dem EU8217-Emissionshandelssystem beitreten Australien wird seinen geplanten Bodenpreis fur CO2-Emissionen abschaffen und wird Um bis zum Jahr 2018 direkt mit dem Emissionshandelssystem der Europaischen Union zu verkehren, sagte der Klimawandelminister Greg Combet heute (28. August). Australien, einer der weltweit hochsten Pro-Kopf-Emittenten von Schadstoffen verantwortlich fur die Bewaltigung des Klimawandels, verhangte eine feste Euro19,08 pro Tonne CO2-Steuer auf rund 300 seiner gro?ten umweltschadlichen Unternehmen im Juli, die rund 60 der Emissionen. Der Euro-Preis von 12,45 Euro sollte die Regelung untermauern, als er im Juli 2015 in ein schwimmendes Emissionshandelssystem ubergegangen war. Die Bodenpreisanpassung ist die erste gro?e Veranderung in Australiens umstrittenem Plan zur Preiskohle nach Bedenken der Unternehmen, Europa. "Das Abkommen zwischen den australischen und den EU-Mitgliedslandern bekraftigt, dass die Kohlenstoffmarkte das wichtigste Instrument fur die Bekampfung des Klimawandels und die effizientesten Mittel zur Erreichung von Emissionsminderungen sind", sagte Combet in einer gemeinsamen Erklarung mit dem fur Klimapolitik zustandigen Kommissionsmitglied Connie Hedegaard. Der Umzug bedeutet Unternehmen in Australien werden in der Lage, EU-Zertifikate verwenden, um australische Verbindlichkeiten ab Juli 2015 zu decken, aber europaische Unternehmen mussen bis 2018 warten, um australische Zulagen zu verwenden. Combet sagte Geschaft hatte es klar gemacht, sie wollten mehr Flexibilitat auf dem Kohlenstoffpreis, sobald Australien bewegt sich zu einem Handelssystem. "Am Ende des Tages, glaube ich, ist dies das beste Ergebnis der offentlichen Politik", erklarte Combet gegenuber Reportern und fugte hinzu, dass Australien die Verhandlungen uber die Verlinkung seines Systems mit dem Emissionshandelssystem von Neuseeland fortsetzte. Im Gegensatz zu den australischen Preisen betragen die CO2-Zertifikate in der Europaischen Union derzeit rund 8,16 Euro pro Tonne. Combet sagte, Australien wurde auch eine neue Grenze fur die Verwendung von forderfahigen Kyoto-Einheiten. Unternehmen konnen bis zu 50 Verbindlichkeiten mit internationalen Einheiten erfullen, aber nur 12,5 von Verbindlichkeiten mit UN-unterstutzten Kyoto-Einheiten erfullen. Der Preis fur CO2-Emissionen ist Australiens wichtigste Politik zur Bekampfung der Treibhausgasemissionen, die fur die globale Erwarmung verantwortlich gemacht wird. Australien ist einer der weltweit hochsten Pro-Kopf-Emittenten aufgrund einer Abhangigkeit von Kohlekraftwerken. LdquoDie Europaische Union ist das erste regionale Emissionshandelssystem und umfasst den gro?ten Teil des europaischen Kontinents. Wir freuen uns jetzt auf die erste vollstandige interkontinentale Verknupfung von Emissionshandelssystemen, erklarte rdquo-Kommissar fur Klimapolitik Connie Hedegaard in einer gemeinsamen Erklarung mit dem australischen Klimaschutzminister Greg Combet. Ldquo Dies ware eine bedeutende Leistung fur Europa und Australien. Es ist ein weiterer Beweis fur eine starke internationale Zusammenarbeit beim Klimawandel und wird weitere Impulse fur die Schaffung eines robusten internationalen Kohlenstoffmarktes schaffen. Hintergrund Hintergrund Mit einem Umsatz von rund 90 Mrd. Euro im Jahr 2010 ist das EU-Emissionshandelssystem (EHS) der weltweit gro?te Kohlenstoffmarkt . Rund 80 davon werden an Terminmarkten und 20 an Spotmarkten gehandelt. Das ETS zielt darauf ab, Unternehmen zu ermutigen, in umweltschadliche Technologien zu investieren, indem sie ihnen jahrliche Emissionen zuteilen oder verkaufen. Die effizientesten Unternehmen konnen dann ungenutzte Zertifikate verkaufen oder Banken.